Gesellschaften zwischen Multi- und Transkulturalität

Gesellschaften

Die zunehmende Immigration aus islamisch geprägten Staaten stellt eine kulturelle und sozialpolitische Herausforderung dar. Kulturelle Differenz wird dabei unter unterschiedlichen theoretischen Prämissen diskutiert: VertreterInnen des Multikulturalismus gehen davon aus, dass ein Zusammenleben verschiedener Kulturen nicht nur wünschbar, sondern auch möglich ist.

‚Transkulturalität‘ impliziert hingegen, dass Kulturen keine homogene, abgrenzbare Entitäten sind und es im Hinblick auf soziale Kohäsion auch nicht wünschbar ist, dass soziale Gruppen kulturelle Differenzen akzentuieren oder gar politisch instrumentalisieren.

Michael Nollert und Amir Sheikhzadegan (Hrsg.), Gesellschaften zwischen Multi- und Transkulturalität
Seismo Verlag, ISBN: 978-3-03777-151-8, CHF 38.00

Email this to someonePrint this pageShare on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedIn

Leave a Reply